Wasserrohrbruch in Kristendorf

0

Am Samstag den 10.03. wurden wir um 10:50 Uhr mittels Sirenenalarm zu einem Wasserrohrbruch nach Kristendorf alarmiert.
Am Einsatzort angekommen wurde im Kellergeschoss eines Wohnhauses der Wasserrohrbruch eruiert. Da schon der Stiegenabgang in den Keller überflutet war, konnte nicht festgestellt werden, wie viel Wasser sich im Keller befindet. Der Stiegenabgang wurde in weiterer Folge mit 2 Pumpen freigepumpt. Aufgrund des Wasserdruckes und der Öffnungsrichtung der Kellertüre mussten wir mithilfe der Motorsäge ein Loch hinein schneiden. Nachdem wir einen Einblick in das Kellergeschoss hatten, konnte die Schadenslage abgeschätzt werden. Der rund 20m² große Keller war etwa 2 Meter hoch mit Wasser gefüllt und das Wasserspiegel stieg nach wie vor.

Während wir Zugang zum Keller schafften, suchte ein Großteil der Kameraden den Hauptabsperrer im Außenbereich. Dies wurde aber Aufgrund von 30 cm Schnee am Grundstück erschwert. Da der Besitzer erst vor 1 ½ Jahren das Haus kaufte, wusste auch er nicht genau, wo sich dieser befindet. Mithilfe eines Traktors vom Nachbarn konnten wir den gesamten Innenhof freilegen und den Absperrer finden. Nachdem der Zufluss abgedreht werden konnte, war der Keller innerhalb weniger Minuten leer gepumpt.

Nach mehr als 2 Stunden konnten die 10 Kameraden die Einsatzbereitschaft wiederherstellen.

Bericht: FF Altendorf

Share.